Erster Kongress "Medizin und Gewissen"

 zu den Fotos


Fotodokumentation des Ärzteprozesses von Ray D'Addario

Ray D'Addario, Jahrgang 1920, amerikanischer Pressefotograf aus Massachusets, hatte den Auftrag, als amerikanischer Armeefotograf zwischen den Jahren 1945 und 1949 das gesamte Geschehen während und am Rande des Militättribunals in Nürnberg bildlich festzuhalten. Von ihm liegen 23 Fotos zum Nürnberger Ärzteprozess 1946-1947 vor, zum Teil in Farbe. Bei einem Besuch von Ray D'Addarion in Nürnberg anlässslich des Kongressess „Medizin und Gewissen“ 1996 und einer Ausstellung seiner Fotos wurde das Copyright für die Bilder persönlich Herrn Dr. Helmut Sörgel, Nürnberg, übertragen. Die Fotos des Hauptkriegsverbrecherprozesses liegen im Stadtarchiv Nürnberg.

Kopien der Originalfotos können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Bitte setzen Sie sich per e-mail mit uns in Verbindung.


Hintergrund

Der Nürnberger Ärzteprozess fand im Schwurgerichtssaal 600 des Justizpalastes in Nürnberg statt. Der Ärzteprozess folgte unmittelbar dem Hauptkriegsverbrecherprozess und war der erste der 12 Nachfolgeprozesse, die ausschließlich vor dem amerikanischen Kriegstribunal verhandelt wurden, nachdem die drei Alliierten ausgeschieden waren. Das Gerichtsverfahren dauerte vom 9. Dezember 1946 bis zum 9. Juli 1947. Am 20. August 1947 wurde die Urteile verkündet.

Im Ärzteprozess ging es vor allem um die strafrechtliche Verantwortlichkeit für die Ausführung von grausamen medizinischen Experimenten, die ohne Aufklärung und Zustimmung der betreffenden Opfer an Konzentrationslager-Insassen, Kriegsgefangenen und anderen Personen vorgenommen wurden.

In Dachau, Buchenwald, Auschwitz und anderen Konzentrationslagern wurden Häftlinge mit Malaria, Hepatitis, Typhus und anderen tödlichen Krankheitserregern infiziert. Im Interesse der Luftwaffe ließ man die Opfer in Erstickungs- und Erfrierungsversuchen mit Absicht sterben, um die Ausdauer in großen Höhenlagen und die Behandlung von Erfrierungserscheinengen zu erforschen. In dem geheimen so genannten „Euthanasie“-Programm wurden psychisch Kranke und Kinder mit Missbildungen systematisch umgebracht.

Die Anklageschrift enthielt die Namen von 23 Angeklagten, darunter waren 20 Ärzte und 2 hohe SS-Offiziere. Exponent war Prof. Dr. Karl Brandt (siehe Bild), der oft von Ray D'Addario fotografiert wurde und im Prozess eine zentrale Rolle spielte. Karl Brandt war eine Zeit lang einer von Hitlers Privatärzten gewesen und im Alter von 40 Jahren zur höchsten militärischen Stellung im Deutschen Reich als „Reichskommissar für das Sanitäts- und Gesundheitswesen“ aufgestiegen, der Hitler direkt unterstellt war. Er war gleichzeitig Genaralleutnant der Waffen-SS. Seine Behörde hatte die Aufsicht über alle Militärischen und zivilen medizinischen Einrichtungen. Er wurde mit fünf weiteren Angeklagten zum Tode verurteilt.